stanser Orgelmatineen

12. Mai 2012

An der Mathis-Orgel: Hans-Jürgen Studer, Ennetbürgen

Hans-Jürgen Studer wurde 1961 in Kehl am Rhein geboren. Entgegen aller Gerüchte spielte er nie Blockflöte! Er war auch kein Wunderkind und galt ab 10 Jahren als fauler Klavierschüler. Mit 15 Jahren trat er ins Conservatoire National de la Ville de Strasbourg /F. ein, wo er von Michel Chapuis und Marc Schaefer unterrichtet wurde. Ab 1980 Orgelstudium an der Musikhochschule bei Janine Lehmann. 1985 äusserst knappes Bestehen des Lehrdiploms für Orgel. Ab 1985 Weiterstudium an der Musikhochschule Wien bei Prof. Peter Planyavsky. 1989 Konzertdiplom. Weiterstudium bei Dr. Bernhard Billeter an der Musikhochschule Zürich. Dort Konzertdiplom mit Auszeichnung 1991. 1993 Klavierdiplom SMPV bei Patrizio Mazzola. Weiterbildung in den Fächern Pianoforte (Dr. Bernhard Billeter, Zürich), Improvisation (Pater Theo Flury, Einsiedeln/Rom) und momentan Cembalo bei Johann Sonnleitner in Zürich. Hans-Jürgen Studer arbeitet als Lehrer für Klavier und Kirchenorgel an verschiedenen Musikschulen. Seit 1989 ist er Organist an der bedeutenden Goll-Orgel in der Reformierten Stadtkirche Zug. Hans-Jürgen Studer gibt ausserhalb seiner Kirche sehr wenige Konzerte. Einige Radio-und CD-Einspielungen (Swiss Composers im Kloster Engelberg und Lefébure-Wély an der grossen Mayer Orgel in Village Neuf im Elsass).

 

Louis-James-Alfred Lefébure-Wély (1817-1869)

» Marche C-Dur 

» Verset  B-Dur

» Boléro de Concert

» Verset D-Dur

» Marche Es-Dur

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok