stanser Orgelmatineen

9. Juni 2012

An der Chororgel (1646): Mutsumi Ueno, Luzern
Schola ad hoc, Leitung: Judith Gander-Brem

Mutsumi Ueno erwarb in ihrem Heimatland Japan das Lehrdiplom und das Konzertdiplom für Klavier und studierte anschliessend an der Hochschule Luzern Kirchenmusik (Konzertdiplom Orgel mit Auszeichnung bei Monika Henking). Verschiedene Meisterkurse und das Studium bei Michael Radulescu an der Universität Wien rundeten ihre Ausbildung ab. Wegen ihrer Vorliebe zur alten Musik gründete sie das Kammermusikensemble "Quadro Melante", in dem sie Orgel und Cembalo spielt. Sie konzertierte an berühmten Orgeln in Dänemark, Japan, Deutschland, Italien und in der Schweiz und ist langjährige Organistin an der Jesuitenkirche Luzern und seit 2008 Hauptorganistin an der Kirche Bruder Klaus in Zürich, wo sie regelmässig „Orgel <<plus>>“ Konzerte organisiert.

 

Anonimo (17.Jh)

» aus Suite Cortesana Nr.1:

• El Villano • Danza Del Acha

 

Une jeune fillette (Schola)

 

Girolamo Frescobaldi (1583-1643)

» Partite sopra la Monica

William Byrd (1540–1623)

» The Queenes Alman

Nicolas Antonine Le Bègue (1630–1702)

» Une Vierge Pucelle

 

Von Gott will ich nicht lassen (Schola)

 

Paul Hofhaimer (1459–1537)

» Salve Regina (alternatim)

• Ad te clamamus • Eya ergo • Nobis post hoc (von Johannis Kotter)

• O clemens • O dulcis Maria

Alessandro Poglietti (? –1683)

» Toccata in D

 

 

Im Anschluss an die Matinee besteht die Möglichkeit, die Chororgel zu besichtigen im Beisein des Orgelbauers Christian Kubli (Orgelbau Goll AG, Luzern), der während des Konzerts als Kalkant den Blasbalg von Hand betätigt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok