stanser Orgelmatineen

14. Mai 2016

Les Cornets Noirs:
Johannes Strobl, Chororgel (1646)
Gebhard David und Bork-Frithjof Smith, Zink

Johannes Strobl, geboren in Kärnten, studierte in Salzburg und Basel Orgel und Cembalo und unter­rich­tet an der Hochschule Luzern - Musik. Er ist hauptverantwortlicher Kirchenmusiker in Muri/AG und künst­le­rischer Leiter der Konzertreihe «Musik in der Kloster­kirche Mu­ri». Das Hauptinteresse des 1997 gegründeten Ensembles Les Cornets Noirs gilt der Solo- und Ensembleliteratur des namen­gebenden Instru­mentes: Der Zink (ital. cornetto, frz. cornet), wegen seiner Leder­umwicklung auch «schwarzer Zink» genannt, erlebte seine Blüte­zeit von der Mitte des 16. bis zum späten 17. Jahrhundert, besonders in Italien und Deutschland. In diesem zeitlichen und geo­gra­fischen Rahmen findet das Ensemble ein spannendes, vielfach unbekanntes Repertoire vor.

Johann Staden (1581-1634)    
» 5. Sonata I cum Basso ad Organum & Clavicembalo (1643)

Giovanni Paolo Cima (um 1570 - um 1622)    
» O sacrum convivium à 2. Doi soprani in ecco (1610)

Johann Jakob Froberger (1616-1667)             
» Canzon quinta (1649)

Giovanni Battista Fontana (17. Jh.)              
» Sonata undecima à 2 (1641)    

Michelangelo Rossi (1602-1656)        
» Toccata terza (1634)

Giovanni Battista Riccio (um 1600)    
» Canzon à 2 in echo (1614)    

Tarquinio Merula (1594/95-1665)    
» Canzon à 2. La Cattarina (1637)

Johann Ulrich Steigleder (1593-1635)
» Vater unser im Himmelreich (1627)

Benedetto Re (frühes 17. Jh.)
» Canzone à 4. Accomodata a suonare a duoi chori (1609)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok